teemer: Die erste webbasierte Zahnarzt-Praxissoftware mit vielversprechenden Funktionen

Seit 2016 ist mit teemer die erste webbasierte Zahnarzt Software im praktischen Einsatz. Welche Funktionen übernimmt die Software? Und bringt Ihnen das Programm eine Zeitersparnis sowie Arbeitsvereinfachung? In diesem Artikel stellen wir Ihnen Funktionen und Eigenschaften der Software vor.

Was teemer Ihnen verspricht

Eines sei angemerkt: teemer ist nicht die erste Zahnarzt Software auf dem Markt. Doch hebt sich das Programm von seinen Konkurrenten ab. Denn teemer soll mehr sein als eine Abrechnungs- und Praxismanagement Software. Als erste webbasierte Software will teemer aus der Masse herausstechen. Und stellt seinen Anwendern eine intelligente, kommunikative und sichere Lösung für eine praxisübergreifende Verwaltung zur Verfügung. In engem Austausch mit der Zielgruppe entwickelte teemer zudem eine besonders intuitive Usability.

Webbasiert

Erwähnenswert ist vor allem die Anwenderfreundlichkeit der Software. Da teemer webbasiert ist, haben Sie bei der Nutzung freie Wahl beim Endgerät. Ihnen steht offen, ob Sie auf das Programm von PC, Tablet, Smartphone oder Notebook zugreifen möchten. Außerdem ist die Nutzung vollkommen unabhängig vom Betriebssystem. Sowohl mit Windows als auch macOS ist die Software kompatibel. Des Weiteren ist teemer mobil nutzbar. Die Connection mit einer Cloud verspricht permanenten Zugriff – unabhängig vom Standort. Zudem greift die Software auf intelligente Lösungen zurück.

Intelligent

Beim komplexen Themenschwerpunkt Rechnungen und Kostenvoranschläge setzt teemer auf künstliche Intelligenz. Wie es auf der Website heißt, kennt die entwickelte Abrechnungsintelligenz teemer Ratio 30.000 Regeln. Spürbar, denn Innerhalb von Sekunden werden alle Leistungen erfasst und die Rechnungen geprüft. Und für die Connection mit weiteren genutzten Systemen lassen sich cloudbasierte Produkte einfach vernetzen. Bei einem äußerst fehleranfälligen Bereich wie der Rechnungsstellung auf KI zu setzen, ist von teemer wirklich smart gelöst und besonders hilfreich für die Angestellten.

Neben der Benutzerfreundlichkeit haben sich die Entwickler auch in puncto Sicherheit stark an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert.

Sicher

Die Handhabung mit Patientendaten bedarf höchsten Sicherheitsstandards. Die teemer-Entwickler haben dies berücksichtigt und nutzen mit HealthConnect eine mehrfach datenschutzzertifizierte Verschlüsselung. Besonders vorteilhaft: Das System funktioniert ohne aufwändige Verkabelung. Es wird lediglich ein Internetanschluss benötigt. Ebenfalls

nützlich: Backups und Updates laufen ständig im Hintergrund. Somit sind die Daten sowohl bei einem Systemabsturz als auch vor einem Hackerangriff bestens geschützt.

Hinter dem Gedanken die Updates im Hintergrund laufen zu lassen, steckt der Faktor Zeit. Aktualisierungen und Neustarts, die den gesamten Praxisprozess in Verzug bringen, werden umgangen. Ein Gedanke, der sich zudem auf die Patientenbindung auswirkt.

Kommunikativ

Sind wir ehrlich, Terminerinnerungen per E-Mail und SMS sind schön, aber mittlerweile Standard-Funktion einer Software. Innovativer ist die Einbindung der Praxis in den App Store durch die von teemer entwickelte ​Mein Zahnarzt App. Die App ist eine Art Visitenkarte der Praxis. Und stellt Patienten alle relevanten Informationen zur Verfügung. Ein schönes Feature in Hinblick auf den Customer Services.

Neben diesen Eigenschaften und Features bietet teemer diverse Funktionen mit denen sich die Software in zahlreichen Zahnarztpraxen langfristig etablieren wird.

teemer macht Ihre Zahnarztpraxis schlauer – digitale Praxisführung

Das ausgegebene Ziel der Zahnarzt Software ist es, die Praxis schlauer zu machen. Und tatsächlich ist es gelungen, alle praxisrelevanten Prozesse abzudecken. Bei essentiellen Aufgaben bietet Ihnen die Software zeitsparende sowie erleichternde Funktionen – von der Planung bis zur Abrechnung. Perfekt unterstützt von KI. Insgesamt ermöglichen die zur Verfügung stehenden Funktionen eine durchdachte digitale Praxisführung.

Empfangen

Mithilfe der Zahnarzt Software lassen sich per Drag & Drop Termine im Kalender eintragen. Auch Kundendaten sind in wenigen Klicks aufzurufen. Die Mitarbeiter am Empfang erhalten eine gute Übersicht über anstehende Termine sowie Aufgaben. Auch die Patienten profitieren von den digitalen Solutions. Wichtige Informationen, beispielsweise im Rahmen der Anamnese, werden am iPAD ausgefüllt und automatisch übermittelt. Somit erhält auch der Zahnarzt eine schnelle Übersicht für die anstehende Behandlung.

Behandeln

teemer bietet eine kompakte Übersicht über Befunde und Röntgenaufnahmen. Leistungen können schnell und einfach erfasst werden. Und in einem Tagesprotokoll lässt sich mühelos die Vollständigkeit der Dokumentation prüfen. Für den behandelnden Zahnarzt durchaus sinnvolle Funktionen. Und auch die komplexe Behandlungsplanung vereinfacht die Software nahezu spielerisch.

Planen

Für den verbesserten Praxisprozess hat teemer die Behandlungsplanung neu gedacht. Dank der intuitiv bedienbaren Oberfläche finden sich auch Laien leicht zurecht. Weniger erfahrene User werden durch klare Arbeitsschritte geleitet. Für echte Profis stehen jegliche Funktionen für die Heil- und Kostenplanung zur Verfügung. Auch Kostenvoranschläge

können Sie mittels der Zahnarzt Software problemlos anfertigen. Insbesondere in puncto Abrechnung ist teemer durch die intelligenten Funktionen eine große Hilfe.

Abrechnen

In den meisten Praxen stellen die Abrechnungen den wohl komplexesten Part im gesamten Prozess dar. Wie anfangs erwähnt, setzt teemer in diesem Punkt auf künstliche Intelligenz. Der smarte Abrechnungsassistent teemer Ratio vereinfacht komplexeste Privat- sowie Kassenabrechnungen. In Sekunden sind Rechnungen gebührenrechtlich geprüft. Die Vorschlagsgenerierung weist Sie zudem auf mögliche erbrachte Leistungen hin, sodass wirklich nichts übersehen wird oder verloren geht.

Weitere Funktionen im Überblick

  • ●  Patientenverwaltung
  • ●  Terminbuch
  • ●  Patientenkommunikation
  • ●  Abrechnung
  • ●  Factoring-Anbindung
  • ●  Rechnungs- und Mahnwesen
  • ●  Listen und Punktwerte
  • ●  Leistungserfassung
  • ●  Statistiken
  • ●  Formulare und Anschreiben
  • ●  Eigenlabor
  • ●  Röntgengeräte und Hardware

    Unser Fazit

    Als erste webbasierte Zahnarzt Software haben sich die teemer-Entwickler auf neues Terrain begeben. Mit dem klaren Ziel, die Zahnarztpraxis schlauer und die Prozesse einfacher zu machen – keine leichte Aufgabe. Doch tatsächlich erleichtern die gebotenen Funktionen diverse Praxisprozesse. Auch die bewusst übersichtliche und einfache Usability ist leicht verständlich und einfach zu beherrschen. Erneut hervorzuheben ist die Nutzung künstlicher Intelligenz im komplexen Bereich Rechnungserstellung.

    teemer präsentiert sich als digitale Komplettlösung für alle Zahnarztpraxen. Mit der Nutzung auf Tablet, PC und Smartphone sowie der Verwendung einer Cloud bringt die Software Fortschritt und Innovation in die Zahnarztpraxis. Sicherlich ist teemer für alle Praxen eine interessante Lösung. Doch vor allem jüngere digital affinere Praxisbetreiber dürften die angedachte Zielgruppe der Softwarebetreiber sein.

    Wenn Sie Interesse an teemer haben, dann machen Sie den “Praxistest” und vereinbaren Sie Ihre Produktdemo auf der Website. Hier finden Sie auch weitere Informationen über Funktionen und Vorteile der Zahnarzt Software.

Schlüsseldienst Bern

Wenn Sie in Bern (eine Stadt in der Schweiz) wohnen, dann sollten Sie nicht nur wissen, dass es Schlüsseldienste gibt, sondern auch die Telefonnummer von einem im Handy eingespeichert haben. Es passieren nämlich viele unerwartete Situationen im Leben, zum Beispiel kann einem plötzlich der Schlüssel beim Öffnen der Haustüre abbrechen. Und dann?

Auf jeden Fall sollten Sie nicht versuchen Selbstexperimente durchzuführen (beispielsweise den abgebrochenen Teil im Schloss herausziehen), da sich das Problem ansonsten verschlimmern kann. Rufen Sie besser den Schlüsseldienst Bern an! Die Spezialisten werden sich der Sache unverzüglich annehmen und sind binnen kürzester Zeit am Einsatzort. Egal, um welchen Stadtteil in Bern es sich handelt.

Was soll man tun, wenn der abgebrochene Teil vom Schlüssel im Schloss stecken bleibt?

Wenn beim Öffnen der Türe der Schlüssel abbricht, dann deutet es auf einen bereits vorhandenen Defekt am Schloss hin. Um dieses Problem in Zukunft zu vermeiden, hilft ein rechtzeitiger Anruf bei einem Schlüsselservice Bern.

Sollte es Ihnen dennoch passieren, dann überlassen Sie die Reparatur unbedingt dem Fachmann. Das hat auch mit der Sicherheit zu tun, die nur durch ein voll funktionstüchtiges Schließsystem der Türe garantiert werden kann. Nehmen Sie deshalb den Anruf beim Schlüsseldienst Bern ernst und verschieben Sie die Angelegenheit nicht!

Warum genau den Schlüsseldienst Bern anrufen?

Der Schlüsselservice Bern verfügt über ein kompetentes Personal. Die Mitarbeiter sind Profis in ihrem Fach und können auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen. Die Fähigkeiten haben sich stets weiterentwickelt und es gibt in der Regel keine Aufgabe, die nicht gelöst werden kann.

Zu den Vorteilen vom Schlüsselservice Bern zählt auch die schnelle Ausführung der Arbeiten. Die Reparaturen werden nicht verschoben, sondern sofort durchgeführt. Die Qualität leidet selbstverständlich nicht darunter, alle Mitarbeiter arbeiten sorgfältig, genau und auf allerhöchstem Niveau.

Was beeinflusst die Kosten dieser Dienstleistung?

Wenn Sie sich fragen, wie viel eine Dienstleistung dieser Art kostet, dann hilft ein Anruf beim Schlüsseldienst. Je besser und genauer das Problem beschrieben wird, umso detaillierte Angaben können zum Preis gemacht werden.

Wie man sich an einen Schlosser vom Schlüsseldienst Bern wendet

Es gibt zwei Wege, sich an den Schlüsselservice Bern zu wenden: Entweder per Telefon, oder via Formular. Beim schriftlichen Antrag wird sich ein Mitarbeiter so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen und das Problem aufnehmen. Ein Anruf ist 24 Stunden am Tag möglich. Es werden Fragen beantwortet und Aufträge angenommen. Letzteres erfordert eine vollständige Beschreibung des Problems, um böse Überraschungen für beide Seiten (Schlüsseldienst und Kunde) zu vermeiden.

Der Schlüsseldienst Notruf ist übrigens ein Service, der Hilfe zu jeder Zeit verspricht. Egal, wie spät es ist oder um welchen Wochentag es sich handelt. Nicht einmal Wochenenden und Ferien sind Ausnahmen. Rufen Sie jederzeit an, um professionelle Hilfe zu bekommen!

Kann man YouTube Likes kaufen?

Viele YouTuber, die sich einen erfolgreichen Kanal aufgebaut haben, können von ihren Videos leben. Bezahlt wird allerdings nicht nach dem Inhalt oder der Bildqualität, sondern es kommt in erster Linie auf die Zahlen an. Das heißt, wie viele Abonnenten und wie viele Likes pro Video hat man. Je mehr davon vorhanden sind, umso besser wird man in der Suche gelistet und es kommen automatisch mehr Besucher zustande. Geld erhält man zum Beispiel für die Integration von Werbung in den Videos. Je mehr Menschen sich die Anzeigen anschauen, umso mehr verdient man. Auch bei den Klicks klingelt die Kasse.

Likes sind demnach zwar keine direkte Einnahmequelle, jedoch sind sie für eine positive Auswirkung auf die Einnahmen unverzichtbar. Viele positive Bewertungen sorgen nämlich dafür, dass die Videos weiter oben in der Suche landen und somit mehr Videoaufrufe erzielen.

Vor allem zu Beginn ein wichtiges Kriterium

Da es mittlerweile unendlich viele Kanäle auf YouTube gibt, hat man es als Neuling nicht leicht. Im Gegenteil, man wird am Anfang fast keine Erfolge aufweisen können und es kann passieren, dass die Motivation verschwindet. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache, denn so wird man nie von der Plattform leben können. Aus diesem Grund ist eine Starthilfe kein Fehler und wird von vielen eingesetzt. Sehr effektiv ist beispielsweise, wenn man zu Beginn YouTube Likes kauft.

Ja, man kann Likes kaufen

Die Frage ist damit zwar schon beantwortet, doch um es noch einmal genau zu sagen: Ja, man kann problemlos YouTube Likes kaufen. Es gibt Plattformen wie Galaxy Marketing dafür, die sich darauf spezialisiert haben. Wichtig ist allerdings, dass es sich um echte Likes handelt. Ansonsten könnten manche Besucher an der Echtheit zweifeln und der gewünschte Effekt (mehr Likes für eine bessere Platzierung der Videos) tritt nicht ein.

Der Kunde entscheidet selbst

Möchte man sich YouTube Likes kaufen, dann entscheidet der Kunde über die gewünschte Anzahl. Es können 20, 100, 1.000 oder auch 10.000 sein. Tipp: Vor allem zu Beginn sollte man kleiner anfangen, um einen „natürlichen“ Aufbau zu erzeugen. Später kann das Ganze freilich erhöht werden, dann macht es auch Sinn. Komisch sieht es dagegen aus, wenn ein neuer Kanal binnen kürzester Zeit 10.000 Likes hat. Das kann theoretisch zwar auch in echt passieren, doch die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering. Besser man steigt klein ein und erhöht dann kontinuierlich die Menge.

Die Angebote können variieren

In manchen Fällen ist es so, dass nicht nur YouTube Likes angeboten werden. Stattdessen können zum Beispiel zur Bestellung noch echte Kommentare hinzugefügt werden, um den Boost weiter zu verstärken. Verpflichtend ist das aber in der Regel nicht, zum Start sind solche Extras aber zumindest am effektivsten.

Je nach Auswahl variiert logischerweise auch der Preis. Ein Punkt, der nicht vergessen werden darf. Am Ende soll es eine Investition und keine Ausgabe werden. Das Budget kann aber so oder so nur der Käufer bestimmen, schließlich kommt es unter anderem auf die finanziellen Möglichkeiten an. Manche können mehr und andere weniger investieren. Wer sich unsicher ist, der sollte auch hier niedrig stapeln und bei Erfolg tiefer in die Tasche greifen. Die Ein- und Ausgaben dürfen jedoch zu keinem Zeitpunkt aus den Augen gelassen werden.

Videospiele 2020: Diese erwarten uns

Mit dem neuen Jahr kommen auch laufend neue Ankündigungen. Für Fans von Videospielen bedeutet 2020 ebenso zahlreiche Neuheiten. Neben lang erhofften Fortsetzungen können sich alle Gamer über Neuerscheinungen verschiedenster Genres freuen. Der nachfolgende Artikel enthält jene Videospiele, auf die wir uns 2020 am meisten freuen können.

Final Fantasy VII – das lang ersehnte Remake

Final Fantasy von Macher Square Enix gehört seit über 30 Jahren zu einer der beliebtesten Spielereihen. Besonders Teil sieben hat es den Fans seit 1997 angetan. 2020 erscheint nun das lang ersehnte Remake für die PlayStation 4. Da es sich um ein Remake handelt, wird die Ursprungsgeschichte noch einmal erzählt und grafisch mit der Technik des 21. Jahrhunderts aufgewertet. Besondere Neuheit beim Remake von Final Fantasy VII ist erstmals die Sprachausgabe für das gesamte Spiel. Zugleich zielt das Spiel nicht nur auf alte Fans, sondern auch auf Neueinsteiger ab.

Cyberpunk 2077 – Willkommen in der Zukunft

Cyberpunkromane erfreuen seit Jahren die Leserschaft. Das Genre hat es zugleich bereits seit Jahren auf Konsole und Computer geschafft. Das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 ist hierbei an das Pen-&-Paper-Rollenspiel Cyberpunk 2020 angelehnt. Als Söldner muss der Spieler sich durch sechs verschiedene Regionen und vor allem durch die dystopische Stadt Night City kämpfen. Besonders ansprechend sind die anpassbaren Spielfunktionen für das Aussehen des eigenen Charakters sowie die verfügbaren Waffen.

Animal Crossing: New Horizons – zurück in der Tierchenwelt

Die Spielreihe Animal Crossing entführt seit Anfang der 2000er Jahre den Spieler in eine Welt voller bunter Tierchen und lustiger Freizeitunterhaltungen. Mit New Horizon bekommt Animal Crossing 2020 endlich einen lang ersehnten Zusatz. Auf einer einsamen Insel muss der Spieler seiner Figur, welche er mit zahlreichen Kleidungsstücken und Accessoires ausstatten kann, ein schönes Zuhause bauen. Was genau der Spieler tut und mit welchen Spielcharakteren er sich anfreundet, bleibt vollkommen ihm überlassen. Während neue Freunde, Einrichtungen und Gegenstände auf den Spieler warten, wurden alte Optionen wie etwa Angeln, Insekten fangen oder das Anlegen eines eigenen Gartens beibehalten. Zugleich beinhaltet New Horizon einen Multiplayermodus, sodass der Spieler andere Städte besuchen und in seiner Stadt selbst Besuch empfangen kann.

Slots zur EM?

Mit der Europameisterschaft 2020 werden auch die Wettanbieter und Online-Casino-Anbieter aufleben. Wir raten zwar davon ab, diese Spiele zu häufig zu betreiben, doch werden neue Slots 2020 sicher ein Thema werden. Welche wir zu erwarten haben und mit welchen Themen uns die Industrie überraschen wird, könnt ihr auf der verlinkten Seite sehen.

Resident Evil 3 Remake – zurück in der Zombieapokalypse

In Resident Evil bekämpft jeder Spieler an der Seite von Jill Valentine erfolgreich Zombies und andere tödliche Gegner. 2019 erhielt Teil zwei der Spielereihe sein lang verdientes Remake. Mit 2020 legt Spielemacher Capcom noch etwas nach und bringt das Remake von Resident Evil 3 auf den Markt. Das Remake sieht eine Verbesserung der gesamten Kampagne vor, wodurch der Spieler in bekannte Städte und Orte zurückkehrt. Gleichzeitig mit dem Remake kommt das asymmetrische Multiplayer Resident Evil Resistance heraus. In diesem Spiel treten vier Spieler gleichzeitig als Team gegen einen Mastermind an.

NioH 2 – knallharte Samurai-Action im feudalen Japan

Mit NioH brachte das Team Ninja ein actionreiches Erstlingswerk heraus. NioH 2 ist der direkte Nachfolger des Actionspiels rund um einen Samurai im feudalen Japan. Gleich wie im ersten Teil muss sich der Spieler zahlreichen Gefahren in Form von starken Dämonen stellen. Gekämpft wird typischerweise mit Schwert und viel Geschick. Ebenfalls wie beim ersten Teil kann der Spieler mit schönen Landschaften und Animationen sowie abwechslungsreichen Gegnern rechnen.

Handyspiele für iOS und Android im Jahr 2020

Jedes Jahr kommen aufs Neue zahlreiche Apps und Spiele für das eigene Smartphone heraus. Neben eigens designten Titeln für den mobilen Gebrauch können sich alle Smartphone- und Tabletspieler ebenso über überarbeitete Versionen bekannter Spiele freuen. Die coolsten Handyspiele für iOS und Android im Jahr 2020 verrät der nachfolgende Artikel.

Forza Street – actionreiche Rennfahrten für unterwegs

In der beliebten Spielereihe „Forza“ übernimmt der Spieler seit Jahren die Rolle eines Rennfahrers, welcher PS-starke Rennautos auf verschiedensten Strecken steuert. Mit „Forza Street“ kann der Spieler nun auch unterwegs an spannenden Autorennen teilnehmen. Das kostenlose Spiel für Android und iOS beinhaltet eine Vielzahl an verfügbaren Fahrzeugen und Strecken. Wer möchte, kann seine Fahrzeuge mit In-App-Käufen zusätzlich ausstatten und dadurch noch schneller und besser fahren.

American Dad! Apocalypse Soon – Die Apokalypse im Hause Smith

Die Cartoon-Serie „American Dad“ ist aus dem Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Die Geschichten rund um Familie Smith können Fans nun auch auf ihren mobilen Geräten erleben. Mit dem eigenen Mobile Game „American Dad! Apocalypse Soon“ spielt der Spieler Stan Smith, dessen Familie von Aliens als Geiseln gefangen gehalten wird. Als Stan muss der Spieler nicht nur seine Familie, sondern die gesamte Welt vor der Alienbedrohung retten. Das Spiel wartet dabei mit bekannten Gesichtern aus der gesamten Serie, einem geheimen Bunker im Hause Smith sowie einer eigenen Armee an Klon-Rogers auf.

Rome: Total War – Geschichte hautnah erleben

Die Geschichte rund um die Römer wird bis heute in zahlreichen Spielen verwendet. Das Strategiespiel „Rome: Total War“ beleuchtet dabei die Geschichte von Alexander dem Großen. In den Wirren des alten Roms erlebt der Spieler die krieg- und vor allem siegreiche Zeit Alexanders hautnah. Zahlreiche Kreuzzüge, welche gut durchdacht werden müssen, führen durch das allmächtige persische Reich. Ziel des Mobile Games ist es, mit Geschick und Strategie das persische Reich zu erobern und zum neuen Herrscher zu werden.

Gambling-Trends

Ein Trend, der leider immer weiter zunimmt, sind die Online Slots. Ins Casino zu gehen ist ja die eine Sache, doch online zu spielen halten wir für keine gute Idee. Wir raten davon ab, dies regelmäßig zu tun. Lässt auch die Finger von Wettanbietern, denn dann ist das Casino nur mehr 1-2 Klicks weg. Wir haben euch gewarnt!

Rescue Cut – Rope Puzzle – Schneide das rettende Seil nicht zu früh durch

Seilpuzzles gibt es seit Jahren in Hülle und Fülle. Der Spieler muss in ihnen rechtzeitig das passende Seil durchschneiden und andere Rätsel lösen. Mit „Rescue Cut – Rope Puzzle“  muss der Spieler sein Geschick unter Beweis stellen und einen gefesselten Mann retten. Dieser ist in einem Raum gefangen, sodass nur das Aufschneiden der Seile in befreien kann. Jedoch lässt sich nicht jedes Seil durchtrennen. Fällt der Mann in die installierten Fallen, stirbt er und der Spieler muss erneut versuchen, ihm zu helfen.

Draw Race – erschaffe dir deine eigene Rennbahn

Rennspiele gibt es inzwischen zu Genüge. Doch nur selten verlässt der Spieler eine vorgegebene Rennstrecke. Hier unterscheidet sich „Draw Race“ von ihnen. Anders als beim klassischen Rennspiel muss der Spieler seine eigene Rennstrecke zeichnen, damit seine Fahrzeuge heil ins Ziel kommen. Die Strecken müssen dabei über die zahlreichen Hindernisse führen, welche in jedem Level auf den Spieler lauern. Gezeichnet wird dabei klassisch mit Finger, wodurch der Spieler stets beliebige Strecken erschaffen kann. Fährt er gegen ein Hindernis oder ist die Strecke nicht durchgehend, muss er das Level wiederholen.

Warum man eine Produktfotografie einer Foto-App vorziehen sollte

Hochwertige Produktfotografie ist ein Muss, wenn es um die Steigerung der Webpräsenz geht. Wer bei seinem Produkt oder seiner Webseite den Umsatz steigern möchte und die Retourenquote senken möchte, sollte auf qualitativ hochwertige Produktfotografie setzen. Der Profi-Fotograf liefert Bilder mit hoher Auflösung und perfekter Farbechtheit. Hie werden Produktbilder digital verarbeitet, Bilder skaliert und richtig in Szene gesetzt. Im Vergleich zur Foto-App ist die Qualität deutlich höher. Auch mit einer hochwertigen Foto-App wird das Ergebnis der Produktfotos nicht so einzigartig, wie mit der langjährigen Erfahrung der Produkt-Fotografen im Shop.

Professionelle Studio-Aufnahmen

Im Vergleich zu den professionellen Studio-Aufnahmen wirken die Foto-App Aufnahmen nicht optimal. Die Webpräsenz kann durch die Produktfotografie vom Fachmann erhöht werden. Die Bilder werden im Wunschformat, hochauflösend und farbecht geliefert. Die Bestellung erfolgt online und es wird schnell und bequem per Rechnung bezahlt. Auch bei der professionellen Produktfotografie erhält der Kunde die Bilder schnell und kann seinen Verkaufserfolg so enorm steigern. Mit hochwertigen Fotos wird auf der Seite mehr geklickt und weiter heruntergescrollt und um das geht es bei der Webpräsenz.

Die perfekte Inszenierung

Durch eine hochwertige Fotografie wird das Produkt bzw. die Dienstleistung perfekt in Szene gesetzt. Eine Foto-App kann diesbezüglich nicht mithalten, wenn es um die Aussagekraft des Produktes oder die emotionale Darstellung der Dienstleistung geht. Im Internet die Artikel perfekt inszenieren und ob bei Fashion, Kosmetik oder technischen Produkten die Webpräsenz erhöhen, das ist das Ziel der Arbeit. Die ausgearbeiteten Produktfotos überzeugen auch bei der Fotografie der Lebensmittel. Der Verkaufserfolg wird so erhöht und alles wird stilvoll in Szene gesetzt.

De Profi-Fotograf setzt die individuellen Wünsche des Kunden um und egal ob Packshots, Freisteller oder Produktaufnahmen, hier zählt die Individualität. Bei technischen Produkten beispielsweise setzt der Profi darauf, den Hintergrund eher neutral zu halten. Auch mit Farben wird gespielt. Das gewünschte Design wird mit dem Kunden vorher exakt besprochen. Die Farben können des Hintergrundes bei der Produktfotografie können auch auf die allgemeinen Farben des Webshops angepasst werden. Sei es Spiegelung, Retusche, Schattenwurf oder andere spezielle Kundenwünsche, der Profi steht dem Kunden beratend zur Seite.

Viele Zielgruppen ansprechen

Ein weiteres Ziel einer hochwertigen Produktfotografie ist es, viele Zielgruppen anzusprechen. Das ist eine Herausforderung für jeden Profi-Fotoshop. Sei es der TV, das Handy oder ein anderer Artikel, die Erfahrung der Fotografen hilft hier, die produktrelevanten Details genau in den Vordergrund zu stellen. Es sollen viele Zielgruppen im Web angesprochen werden. Die Bilder müssen überzeugend wirken und zwar vom ersten Klick an. Dadurch werden auch die externen Vertriebskanäle geöffnet. Alles wird nach den individuellen Branchen bzw. Plattformen angepasst.

Auch eine farbliche Nachbearbeitung ist möglich und der Stil und das Design werden individuell besprochen. Der Content muss überzeugen und Fotos sprechen die Kunden bzw. die Besucher der Webseite auf jeden Fall an. Die bildliche Darstellung in Perfektion ist das Ziel. Es sollen möglichst viele Klicks generiert werden und die Webpräsenz wird gesteigert. Die Kaufentscheidung kann durch gute Artikelbilder vom Profi positiv unterstützt werden. Die Fotos einer Foto-App sind qualitativ nicht vergleichbar mit den hochaufgelösten Bildern vom Profi-Shop.

Mehrwert steigern

Der Mehrwert jeder Webseite wird durch diese Arbeit erhöht. Sei es die Dienstleistung oder das Produkt: Die Produktfotografie stellt sie positiv in den Vordergrund. Gute Artikelbilder sind ein Must-have in diesem Bereich, egal in welche Branche. Der Service des Foto-Shops berät außerdem technisch, kreativ und fachlich. Ein persönlicher Produktmanager kümmert sich von Anfang an um die maßgeschneiderten und vor allem ausdrucksstarken Bilder. Dabei steht das digitale Ergebnis der Fotos im Zentrum und alles wird pünktlich geliefert. Mit dem „Focus Stacking“ beispielsweise gibt es durch einen ständig wechselnden Fokus Bilder, die das Produkt optimal in Szene setzen.

Die maßgeschneiderte Performance im Internet ist für den Umsatz und den Erfolg der jeweiligen Webseite unerlässlich. Der Profi setzt die Ideen fotografisch mit viel Erfahrung und den neuesten digitalen Möglichkeiten um. Ob Speisen, Kleidung, Dienstleistungen oder Produkte: Die Bilder sind überzeugend und gestochen und der Erfolg im Netz, der Verkaufserfolg und die Präsenz wird so gesichert.

Smart Home Systeme bequem via App steuern

Ein normaler Haushalt ist mit unzähligen Geräten gefüllt, die nur durch eine Interaktion funktionieren. Das können Alarmsysteme, Heizungen und Lichtschalter sein. Spricht man nun von einem Smart Home System, dann können diese Interaktionen ferngesteuert werden. Das ist nicht nur zu Hause praktisch (man muss zum Beispiel nicht mehr so oft aufstehen), sondern kann auch beim Geld sparen helfen. Und zwar dann, wenn beispielsweise die Heizung vergessen wurde abzudrehen und dies ganz einfach vom Arbeitsplatz aus via Smartphone nachgeholt werden kann. Gesteuert werden Smart Home Systeme meist via App auf dem Handy, je nach Hersteller und Produkt funktioniert es aber auch über den Computer. Ziel der Technik ist eine verbesserte Lebensqualität, vor allem eingeschränkte Menschen profitieren davon. Kann man nur schwer gehen und ist ein Raum zu kalt, dann reicht das Smartphone oder ein Sprachbefehl, um die Temperatur zu erhöhen.

Fakt ist, dass der Trend immer größer wird und 2019 bereits 121 Millionen Haushalte auf der ganzen Welt Gebrauch davon machen. 2022 soll die Zahl auf unglaubliche 289 Millionen steigen. Eine nicht ganz unrealistische Prognose, denn wer will seine motorisierten Jalousien nicht einfach via Sprachbefehl hochfahren lassen.

Der modulare Aufbau ist ein großer Vorteil

Die wichtigste Einheit bei jedem System ist die Steuerungszentrale. Sie wird auch als Hub oder Bridge bezeichnet und ist entscheidend dafür, wie einfach oder schwer eine umfassende Vernetzung vollzogen werden kann. Der modulare Aufbau ist aber in der Regel immer vorhanden, sodass man als Nutzer beliebig erweitern kann. Es ist eben nur nicht immer so einfach.

Positiv ist auch, dass eine Nachrüstung problemlos möglich ist. Soll es zum Beispiel um eine intelligente Gartenbeleuchtung gehen, dann wäre Philips Hue eine Option. Für die Heizung kommen WLAN-Heizthermostate, die beispielsweise per Sprachbefehl gesteuert werden können. Es gibt sogar schon Smart Home Kaffeemaschinen, sodass die Tasse Kaffee am Morgen wie von Zauberhand bereitsteht.

Es gibt drei Arten von Smart Home Systemen

Wer seine eigenen vier Wände smarter machen möchte, der steht vor einer großen Auswahl an Herstellern. Natürlich ist auch dieser Punkt wichtig, doch man muss auch unbedingt auf die Art schauen. Tut man es nicht, dann kann es Enttäuschungen im Zuge der Erweiterung geben. Nicht alle Systeme sind nämlich untereinander kompatibel, was spätestens bei der Einrichtung Nerven kostet.

Das geschlossene System: Entscheidet man sich für diese proprietäre Lösung, dann profitiert man von einer hohen Sicherheit und von einer optimalen Abstimmung unter den einzelnen Komponenten. Dafür ist man an den jeweiligen Hersteller gebunden und kann beispielsweise keinen Mähroboter von einem Discounter nachträglich einbinden.

Das halb-offene System: Etwas mehr Flexibilität bietet diese Art. Hier haben die Hersteller Kooperationspartner im Boot, sodass nicht ausschließlich die eigenen Produkte unterstützt werden. Man sollte sich aber vorher schlaumachen, welche zusätzlichen Marken integriert werden können.

Das offene System: Der Name lässt es bereits vermuten, offene Smart Home Systeme sind von der Kompatibilität her am unkompliziertesten. Momentan macht Alexa (die Sprachsoftware von Amazon) den besten Job, da die Alexa-App weit mehr als nur die eigenen Lautsprecher und Tablets unterstützt. Die Integration unterschiedlicher Hersteller ist jedoch auch immer eine Gefahr für Probleme und Bugs.

Wie startet man ein Dropshipping-Business?

Die wohl einfachste Möglichkeit, um von zu Hause aus mit einem kalkulierbaren Aufwand Geld verdienen zu können, besteht darin, einen eigenen Online-Shop zu eröffnen. Schließlich gibt es jede Menge Baukastensysteme, mit welchen auch Laien innerhalb kurzer Zeit eine professionelle Webseite mit integriertem Shopsystem auf die Beine stellen können. Jedoch scheitern so manche Gründer dann an einem ganz anderen Problem: Ihnen fehlt es schlicht und ergreifend am notwendigen Startkapital für den Warenbestand. Aber auch in diesem Fall gibt es dank des Dropshipping-Business eine hervorragende Alternative. Das bedeutet: Die im Shop eingehenden Bestellungen werden direkt an den Hersteller weitergeleitet, von wo aus der Versand erfolgt. Der Shopbetreiber muss also kein eigenes Geld in die Hand nehmen, sondern erhält für jeden erfolgreichen Verkauf eine „Provision“.

Tipps für den erfolgreichen Start ins Dropshipping-Business

Angehende Shopbetreiber brauchen zunächst einmal eine zündende Geschäftsidee. Diese sollte natürlich ausreichend Gewinnchancen bieten und möglichst eine bestimmte Nische bedienen, aber auch den Interessen des Shopbetreibers entsprechen. Denn es ist eine denkbar schlechte Idee, wenn ein überzeugter Sportmuffel einen Shop für Sportartikel betreibt. Der Grund: Er hat schlicht und ergreifend nicht die Kompetenz bzw. die Begeisterung, um die Kunden eingehend zu beraten und ihnen Tipps zu geben, für welchen Artikel sie sich in ihrem Fall entscheiden sollen.

Nicht minder wichtig ist die Wahl des Herstellers, also des Dropshippingpartners. Diese sitzen sehr oft im fernen Osten, sodass insbesondere die Kommunikation zwischen Hersteller, Verkäufer und Kunden darunter leiden kann. Das ist insofern ungünstig, als dass sich Kunden, die sich schlecht beraten fühlen, sehr schnell nach anderen Shops umsehen. Erschwerend hinzu kommt, dass unzufriedene Kunden eher geneigt sind, auf den einschlägigen Portalen eine schlechte Bewertung abzugeben, was wiederum dazu führt, dass andere Interessenten möglicherweise abgeschreckt werden. Selbstverständlich heißt das nicht, dass von einer Kooperation mit asiatischen Partnern generell abzuraten ist. Diese sollten lediglich ausgiebig geprüft und getestet werden.

Der Schlüssel zum Erfolg: ein gutes Marketing

Damit ein Shop auch wirklich erfolgreich durchstartet und Geld einbringt, müssen die Betreiber ein besonderes Augenmerk auf das Marketing legen. Schließlich muss der Shop erst einmal einen entsprechenden Bekanntheitsgrad erzielen, damit regelmäßige Bestellungen eingehen. In puncto Werbung sollten Shopbetreiber weniger auf klassische Medien wie Zeitungen oder Magazine, sondern vor allem auf das Internet setzen. Ersteres ist einerseits mit zu hohen Kosten verbunden und andererseits sind die Streuverluste äußerst hoch. Auf Werbeplattformen wie Instagram erreichen die Shopbetreiber dagegen punktgenau ihre Zielgruppe. Natürlich müssen sie die Plattform dafür optimal nutzen, etwa indem sie die richtigen Hashtags setzen.

Wichtig: stets kritisch bleiben

Auch wenn der eigene Shop bereits erfolgreich gestartet ist, sollten Inhaber jederzeit kritisch sein und ihr eigenes Geschäftsmodell immer wieder einmal auf den Prüfstand stellen. Gleiches gilt für die Lieferanten. Denn liefern diese nach und nach schlechtere Arbeit oder diese obendrein noch unpünktlich, fällt das nicht auf den Hersteller zurück, sondern auf den Betreiber des jeweiligen Shops. Die Qualität ihrer Lieferanten können die Shopbetreiber jedoch problemlos testen, indem sie von Zeit zu Zeit eine Probebestellung machen. Dies sollte natürlich unter einem anderen Namen und unter einer anderen Lieferadresse geschehen, um auch wirklich beurteilen zu können, ob der Hersteller seriös und zuverlässig arbeitet.

Die besten Zeitvertreiber-Apps fürs unterwegs über Mobilfunk

Hier auf 3gapps widmen wir uns regelmäßig spannenden Apps und Programmen, die man über Mobilfunk nutzen kann. Uns geht es hierbei vor allem um die Unterhaltung sowie die Vernetzung, selbst wenn man nicht zuhause ist. Und heute haben wir eine neue Liste an coolen Apps und Spielen für euch, die man unterwegs mit viel Spaß spielen kann. Eine Internetverbindung ist hier jedoch zu empfehlen, da man nur so den vollen Spielspaß ausnutzen kann. Bei den Apps, die ohne Mobilfunkverbindung nicht laufen, schreiben wir jeweils einen Hinweis hinzu. Viel Spaß beim Verwenden und Ausprobieren der Games und Apps. Wenn ihr weitere Tipps für uns habt, schreibt uns doch gerne eine Nachricht per Mail, die wir in späteren Serien aufnehmen können.

Wieviel Datenvolumen brauchen Spiele eigentlich?

Das ist ganz unterschiedlich. Doch wenn wir hier schon von Spielen mit Internetanbindung reden, sollte der Punkt nicht unerwähnt bleiben. Für den Download von guten Spielen können schnell 100 oder 200 MB anfallen. Viele sind eher rundum 50 MB schwer.

Für das Spielen an sich fallen dann einzelne MBs an, je nach Dauer und Spielart. Manche Spiele laden Pakete herunter während dem Spielvorgang, andere haben diese lokal schon zwischengespeichert. Informiert euch am besten, wieviel hier noch zusätzlich geladen werden muss, wenn ihr knapp in Sachen Datenvolumen unterwegs seid. Tipp: Ihr könnt für manche und bestimmte Spiele auch die mobilen Daten in den Einstellungen deaktivieren, um keine Internetverbindung zu riskieren.

Doch jetzt zu den Spielen an sich, hier unsere Liste:

Arcade Spiele

Natürlich wäre hier Asphalt zu nennen und damit gleich ein Spiel, das man im Multiplayermodus natürlich mit mehr Spaß und Internet spielen kann. Doch auch ansonsten und offline kann hier gespielt werden. Ein Vorteil also! Ansonsten gibt es auch Real Racing, das mittlerweile in der dritten Generation ist, und das immer noch bekannte Autospiel GRID. Real Racing ist wie der Name schon sagt eher auf der realistischeren Seite, während Asphalt eher auf eine bunte und farbenfrohe Grafik setzt, die nicht zwingend mit echtem Fahrgefühl zu vereinen ist.

Casino Spiele

Ja, der App Store erlaubt diese, sofern eine Lizenz vorliegt und die Firma 100% legal überall agiert. Die Prüfungen fallen hier extrem streng aus, sodass unter dem Begriff „Live Casino“ im App Store doch sehr wenige Apps wirklich relevant erscheinen. Und auch hier ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich, wenn ihr mit echtem Geld spielen wollt. Win2Day und Gametwist sind jedoch unter den Klassikern, die auch überall Werbung schalten. Auch Texas Hold’em ist da, wobei nicht zwingend mit echtem Geld gespielt werden muss. Ein weiterer alter Bekannter ist Book of Ra, einem Spielautomatenspiel, das mit vier von fünf Sternen im App Store gut punktet. Ebenso vorne erscheint Slotomania Vegas Casino, einem Slot Spiel der 777 Slot Firma. Viel mehr Titel gibt es hier gar nicht und das ist auch gut so. Man läuft nicht Gefahr, Betrügern in die Arme zu laufen.

Strategie Spiele

Und nicht zuletzt schauen wir auf die immer noch sehr beliebte Kategorie an Strategiespielen. Hier gibt es nochmals zwei Unterteilungen, wenn ihr uns fragt. Die ganzen populären Kinderspiele, die Clash of Clans und die Brawl Stars. Diese sind im Grunde auch dem Genre Strategie zuzuordnen, da man jeweils Königreiche und Truppen aufbauen muss, die dann andere auslöschen oder zumindest besser sind als andere Spieler. Hierbei kann man selber steuern und entscheiden, wenngleich keine komplexen Pläne im Kopf entstehen müssen.

Doch es gibt auch die komplexen Strategiespiele, die für Erwachsene oder ältere Jugendliche geschaffen sind. Cities: Skyline oder Die Siedler sind natürlich eine andere Liga. Und noch die vielen Brückenbausimulatoren sind ein gutes Beispiel dafür. Hier muss man mit Kopf und vor allem mit grundlegendem Verständnis für Physik und Chemie an die Sache heran gehen. Natürlich ist auch das kein Hexenwerk und keine Raketentechnik, doch immerhin strengt es etwas mehr an, als nur auf Knöpfe zu drücken, die dann andere Truppen auslöschen sollen oder über Nacht eine neue Militärfabrik zu kaufen.

Fazit

Ihr seht also, man braucht weder groß in die Tasche greifen zu müssen noch zwingend in den App Store zu gucken, um tolle Unterhaltungen übers iPhone und iPad erleben zu können. Auch kostenfreie Spiele und Apps können mit Unterhaltungswert aufwarten und vor allem gibt es immer noch unbekanntere Nischenkategorien im App Store, die genauso taugen und ganz neue Spielerlebnisse eröffnen, im Vergleich zu den klassischen App Store Minispielen.

Wir empfehlen euch einfach regelmäßig den Blick über den Tellerrand zu werfen, und euch nicht nur von den App Store Charts und den Hypespielen leiten zu lassen. Diese schwimmen nämlich im Moment in einem Einheitssumpf, der im Grunde durch die Finanzierung durch In-App-Käufe begünstigt wird.

Die virtuelle Realität als Marketing-Instrument

Längst ist die virtuelle Realität weit mehr als nur Zukunftsmusik. Auch wenn VR-Brillen für Otto-Normalverbraucher noch etwas außergewöhnlich anmuten, so zählen sie mittlerweile fast schon zum Mainstream. Viele Unternehmen und Branchen nutzen die virtuelle Realität mittlerweile sogar bereits als Marketinginstrument, um den Kunden ihren Service näher zu bringen. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Tourismussektor.

Warum die virtuelle Realität im Tourismus genutzt wird

Dass Unternehmen aus dem Tourismussektor die virtuelle Realität besonders gerne als verkaufsfördernde Maßnahme einsetzen, hat einen guten Grund: Denn die Unternehmen aus diesem Bereich verkaufen immaterielle Produkte, die für den Kunden nicht greifbar und somit auch nicht vorab ausprobiert werden können. Mit Hilfe einer VR-Brille hingegen können sie bereits vorab einen Spaziergang durch das Hotel oder einen Bummel durch das jeweilige Reiseziel machen. Sie können sich somit einen plastischen Eindruck verschaffen und bereits im Vorfeld der eigentlichen Reise einen Vorgeschmack auf das Urlaubsfeeling bekommen. Somit stellt die virtuelle Realität eine ideale Ergänzung zu den Prospekten, Beschreibungstexten und Videos dar.

Weitere Beispiele für den Einsatz von virtueller Realität

Doch nicht nur Touristiker setzen auf den Effekt der virtuellen Realität. So bietet beispielsweise der Möbelkonzern Ikea eine eigene VR-App an, ihre Küche oder ihr Bad schon in der Planungsphase zu erkunden. Dies erleichtert die Planung erheblich, weil es vielen Menschen schwer fällt, sich vorab vorzustellen, wie die verschiedenen Möbel letztlich tatsächlich im Raum wirken.

Aber auch Autohersteller wie BMW, Volvo oder Mercedes experimentieren bereits mit der virtuellen Realität. Dadurch können die Kunden eine Probefahrt mit ihrem Traumauto machen, ohne sich überhaupt in dieses setzen zu müssen. Und selbst vor der Lebensmittelindustrie macht die virtuelle Realität nicht halt. So bieten verschiedene Hersteller Apps an, die es den Kunden ermöglichen, dabei zuzusehen, wie die jeweiligen Produkte hergestellt werden.

Doch auch für soziale Projekte ist die Technologie durchaus interessant. Beispielsweise erfahren die Kunden des Schuhherstellers Toms mit Hilfe eines VR-Videos, in welche Gegenden der dritten Welt die gespendeten Schuhe gehen.

Weitere Marketingmöglichkeiten

So manches Unternehmen gibt eine VR Brille seinen Kunden aber auch gerne als Give Away mit. Damit der gewünschte Werbeeffekt erreicht wird, müssen die Unternehmen natürlich eine VR Brille bedrucken lassen. Diese Personalisierung erfolgt in der Druckerei üblicherweise im CMYK-Offsetdruck-Verfahren, wodurch eine besonders hohe Druckqualität erreicht wird. Verwendet wird dafür in aller Regel ein Cardboard, dessen Außenseite bedruckt wird.

Doch auch in anderen Bereichen ist die Technik für Unternehmen interessant. So können sie die virtuelle Realität nutzen, um beispielsweise bei Messen und ähnlichen Veranstaltungen ihren Kunden und potenziellen Geschäftspartnern einen virtuellen Rundgang durch den Betrieb zu bieten. Nicht minder interessant ist VR bei Schulungen, wenn es darum geht, den Teilnehmern abstrakte Dinge anschaulich zu vermitteln. Die Unternehmen müssen dafür lediglich eine VR App entwickeln lassen, welche die gewünschten Inhalte zeigt. Diese Anwendungen sind sowohl mobil als auch für das Desktop oder webbasiert auf verschiedenen Plattformen möglich.