ADAC testet: Das iPhone als Navi

Der ADAC hat einen Vergleich von iPhone-Navigations-Apps veröffentlicht. Im Test waren der Mobile Navigator, Mobile Maps, CoPilot, iGO my Way und TomTom – und alle bis auf Mobile Maps haben gut abgeschnitten.

Testsieger wurde die App von Navigon, die mit dem Zusatzfeature „Live Navigator“ (19,99€ In-App-Purchase) punkten konnte. Schwachpunkte bei den anderes Apps waren eine höhere Ablenkungsgefahr, unverhältnismäßig lange Startzeiten oder ein hoher Stromverbrauch.

Zwei Sachen stoßen bei diesem Test negativ auf: Der Autor bemängelt: „Leider gibt es für den Download und die Installation keine Bedienungsanleitungen“ – da muss man sich doch fragen, was der Gute meint, auf dem iPhone hat sicher noch niemand eine Anleitung für den Download und das installieren einer App vermisst, nicht wahr?

Außerdem schreibt er: „Sowohl das Aufspielen der Software auf das iPhone als auch spätere Updates können zeitintensiv sein und schon einmal eine Stunde dauern.“ Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, kann sich bitte in den Kommentaren melden – mir ist selbst bei sehr langsamer Internetverbindung noch nie eine App untergekommen, die so lange für das Laden benötigte.

Interessant ist letztendlich das Fazit, dass der ADAC zieht: Denn obwohl die Tester beim ADAC erst vor kurzem befanden, dass navigieren mit einem Mobiltelefon „weniger Leistung und Komfort“ bietet, sind sie mit den iPhone-Navi-Apps fast rundum zufrieden.

[via iPhone Ticker]

Kommentieren