Kann man YouTube Likes kaufen?

Viele YouTuber, die sich einen erfolgreichen Kanal aufgebaut haben, können von ihren Videos leben. Bezahlt wird allerdings nicht nach dem Inhalt oder der Bildqualität, sondern es kommt in erster Linie auf die Zahlen an. Das heißt, wie viele Abonnenten und wie viele Likes pro Video hat man. Je mehr davon vorhanden sind, umso besser wird man in der Suche gelistet und es kommen automatisch mehr Besucher zustande. Geld erhält man zum Beispiel für die Integration von Werbung in den Videos. Je mehr Menschen sich die Anzeigen anschauen, umso mehr verdient man. Auch bei den Klicks klingelt die Kasse.

Likes sind demnach zwar keine direkte Einnahmequelle, jedoch sind sie für eine positive Auswirkung auf die Einnahmen unverzichtbar. Viele positive Bewertungen sorgen nämlich dafür, dass die Videos weiter oben in der Suche landen und somit mehr Videoaufrufe erzielen.

Vor allem zu Beginn ein wichtiges Kriterium

Da es mittlerweile unendlich viele Kanäle auf YouTube gibt, hat man es als Neuling nicht leicht. Im Gegenteil, man wird am Anfang fast keine Erfolge aufweisen können und es kann passieren, dass die Motivation verschwindet. Das ist natürlich nicht Sinn der Sache, denn so wird man nie von der Plattform leben können. Aus diesem Grund ist eine Starthilfe kein Fehler und wird von vielen eingesetzt. Sehr effektiv ist beispielsweise, wenn man zu Beginn YouTube Likes kauft.

Ja, man kann Likes kaufen

Die Frage ist damit zwar schon beantwortet, doch um es noch einmal genau zu sagen: Ja, man kann problemlos YouTube Likes kaufen. Es gibt Plattformen wie Galaxy Marketing dafür, die sich darauf spezialisiert haben. Wichtig ist allerdings, dass es sich um echte Likes handelt. Ansonsten könnten manche Besucher an der Echtheit zweifeln und der gewünschte Effekt (mehr Likes für eine bessere Platzierung der Videos) tritt nicht ein.

Der Kunde entscheidet selbst

Möchte man sich YouTube Likes kaufen, dann entscheidet der Kunde über die gewünschte Anzahl. Es können 20, 100, 1.000 oder auch 10.000 sein. Tipp: Vor allem zu Beginn sollte man kleiner anfangen, um einen „natürlichen“ Aufbau zu erzeugen. Später kann das Ganze freilich erhöht werden, dann macht es auch Sinn. Komisch sieht es dagegen aus, wenn ein neuer Kanal binnen kürzester Zeit 10.000 Likes hat. Das kann theoretisch zwar auch in echt passieren, doch die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering. Besser man steigt klein ein und erhöht dann kontinuierlich die Menge.

Die Angebote können variieren

In manchen Fällen ist es so, dass nicht nur YouTube Likes angeboten werden. Stattdessen können zum Beispiel zur Bestellung noch echte Kommentare hinzugefügt werden, um den Boost weiter zu verstärken. Verpflichtend ist das aber in der Regel nicht, zum Start sind solche Extras aber zumindest am effektivsten.

Je nach Auswahl variiert logischerweise auch der Preis. Ein Punkt, der nicht vergessen werden darf. Am Ende soll es eine Investition und keine Ausgabe werden. Das Budget kann aber so oder so nur der Käufer bestimmen, schließlich kommt es unter anderem auf die finanziellen Möglichkeiten an. Manche können mehr und andere weniger investieren. Wer sich unsicher ist, der sollte auch hier niedrig stapeln und bei Erfolg tiefer in die Tasche greifen. Die Ein- und Ausgaben dürfen jedoch zu keinem Zeitpunkt aus den Augen gelassen werden.

Kommentare sind geschlossen.